QS-live Blog

QS Live
Zitrusfrüchte richtig lagern

LandFrau Elvira

23.01.2018, 14:28

Mandarinen, Limetten und Zitronen im Korb

Zitrusfrüchte richtig lagern

Wenn im Winter die Erkältungswelle umgeht, gönne ich mir gerne eine heiße Zitrone oder nasche Mandarinen und Orangen. Wie gut, dass Zitrusfrüchte auch im Winter im Supermarkt erhältlich sind, und das sogar QS-geprüft. Doch wie lagert man die Vitamin-C-haltigen Früchte am besten, damit sie  ihren Geschmack behalten und nicht so schnell verderben? Hierzu habe ich bei QS-Expertin Sonja Pfeifer nachgefragt.

Frau Pfeifer, wann haben welche Zitrusfrüchte Saison?

Die meisten Zitrusfrüchte kann man das ganze Jahr über im Supermarkt einkaufen. Während Zitronen im Mittelmeerraum ganzjährig geerntet werden, reifen Clementinen erst zwischen November und Februar. Orangen werden von Dezember bis April gepflückt. Andere Früchte, etwa Limetten, Grapefruits oder Pomelos kommen aus entfernteren warmen Gebieten wie Asien, den USA oder Südamerika und haben ganzjährig Saison.

Wie sollte man Zitrusfrüchte am besten lagern?

Die vitamin- und mineralstoffhaltigen Zitrusfrüchte werden immer reif geerntet, weshalb sie nicht wie Bananen oder Äpfel nachreifen und somit länger haltbar sind. Grundsätzlich sollten Zitrusfrüchte daher getrennt von nachreifenden Obst- und Gemüsesorten gelagert werden. Durch das abgesonderte Reifegas Ethylen verderben Orangen, Zitronen & Co. sehr viel schneller.

Am besten lagern Sie Zitrusobst dunkel, kühl und trocken oder bei Zimmertemperatur. Zwischen den einzelnen Früchten sollte die Luft gut zirkulieren können, um Feuchtigkeit und Schimmelbildung zu vermeiden. Eine breite Schale mit Löchern oder ein Korb sind als Aufbewahrungsbehälter deshalb hervorragend geeignet. Da Grapefruits, Zitronen und Limetten empfindlich auf zu niedrige Temperaturen reagieren und Aroma verlieren, gehören die Früchte nicht in den Kühlschrank. Werden sie hingegen zu warm gelagert, trocknen sie schnell aus.

Wie lange sind Zitrusfrüchte nach dem Kauf haltbar?

Die Haltbarkeit der Früchte erhöht sich durch eine nicht gestapelte oder getürmte Lagerung. So ist der Druck auf die Schale niedrig und es kommt zu keiner Quetschung, an der Saft austreten und zu Schimmelbefall führen kann. Es ist ratsam, täglich die gelagerten Zitrusfrüchte auf weiche Druck- oder schimmlige Stellen zu prüfen. Entfernen Sie betroffene Früchte, damit die anderen unversehrt bleiben.

An einer harten Schale erkennen Sie, dass die Zitrusfrucht noch haltbar ist. Früchte, die eine weiche Schale haben, sollten Sie immer zuerst verzehren. Ist die vorhandene Menge zu groß für Ihren Verbrauch, können Sie die geschälten Früchte oder einzelne Schnitze einfrieren. Ebenso sind die Schalen und Abriebe im Gefrierfach weitaus länger haltbar. Und Sie können diese jederzeit nutzen, wenn Sie z. B. Speisen mit Orangenaroma zubereiten wollen.

Worauf sollte man schon beim Kauf achten?

Viele Zitrusfrüchte, die importiert werden, sind QS-geprüft. Jedoch weisen sie nicht immer das blaue QS-Prüfzeichen auf, weil man die Früchte auch lose, ohne Verpackung kaufen kann. Fragen Sie am besten die Verkäufer in Ihrem Supermarkt, um Zitrusfrüchte in QS-geprüfter Qualität zu erhalten.

Damit die Früchte lang frisch bleiben, achten Sie schon beim Kauf auf mögliche Beschädigungen der Schale, faule Stellen oder zu weiche Schalen. Legen Sie das Zitrusobst langsam in den Korb und möglichst weit oben in die Einkaufstasche, um Druckstellen zu verhindern. Auch zu Hause sollten Sie die Zitrusfrüchte nicht in die Schale fallen lassen, sondern legen.
 

Neuen Kommentar schreiben

Sicherheitsabfrage
Beantworten Sie bitte folgende Frage:
Image CAPTCHA
Trage die oben gezeigten Zeichen in das Feld ein.

* Pflichtfeld