QS-live Blog

QS Live
Mit Sicherheit lecker: Wurstsalat

LandFrau Lore

22.09.2016, 10:36

Blogautorin und LandFrau Lore
Wurstsalat im Glas

Mit Sicherheit lecker: Wurstsalat

Wurst, Zwiebeln, Essig, Öl – eigentlich ist Wurstsalat ganz einfach. Aber richtig lecker wird er nur dann, wenn die Zutaten darin auch richtig gut sind. Allen voran natürlich die Wurst. Beim Einkauf entscheide ich mich deshalb für Produkte mit dem blauen QS-Prüfzeichen. Ganz einfach, weil ich mich darauf verlassen kann, dass die gesamte Verarbeitungskette vom Futtermittelhersteller bis zur Ladentheke lückenlos kontrolliert wird.

QS-geprüfte Schinkenwurst

Ich kann also sicher sein, dass jeder einzelne Betrieb und jedes einzelne Unternehmen, das als QS-Systempartner an der Herstellung der Wurst beteiligt ist, die Vorgaben zur Qualitätssicherung einhält. Das beginnt bei der Herstellung der Futtermittel, geht über die Tierhaltung und Schlachtung bis zur Verarbeitung, den Transport und den Supermarkt – eben bis zur Ladentheke.

Oberstes Gebot für die Herstellung und für zuhause: Frische und Hygiene

Bei der Herstellung und Verarbeitung von Wurst kommt es vor allem auf die Frische der Zutaten und Hygiene an. In der Praxis heißt das beispielsweise: Alle Maschinen werden mehrmals am Tag gereinigt, die Mitarbeiter arbeiten in spezieller Hygienekleidung, sie waschen und desinfizieren sich vor jedem einzelnen Arbeitsschritt gründlich die Hände.

Beim Transport der Wurst nach Hause oder daheim in der Küche liegt die Verantwortung für den sicheren Umgang mit den frischen Lebensmitteln bei uns. Kleiner Tipp: Gerade wenn es draußen warm ist, habe ich immer eine Kühltasche für meine Einkäufe dabei.

Kompromisslos bei Lebensmittelsicherheit, experimentierfreudig beim Ausprobieren verschiedener Rezepte

Weil ich also bei den frischen Zutaten mit dem QS-Prüfzeichen auf der sicheren Seite bin, probiere ich bei der Zubereitung des Wurstsalats gerne mal etwas Neues aus. Zunächst schneide ich aber ganz klassisch die Wurst (z. B. Fleischkäse oder Lyoner) in Scheiben, dann in Streifen, gebe Zwiebelringe und eine Marinade aus Essig, Öl und Pfeffer dazu. Ausgefallener kann´s dann gerne mit weiteren Zutaten werden: Emmentaler Käse, Essiggurken, Radieschen, Tomaten, Bohnen, Linsen oder Äpfeln. Diese Zutaten können nach Geschmack gesalzen werden.

Apropos: Ich serviere den Salat im Moment am liebsten im Einmachglas. Dazu knuspriges Brot oder Bratkartoffeln – was braucht man mehr?

Neuen Kommentar schreiben

Sicherheitsabfrage
Beantworten Sie bitte folgende Frage:
Image CAPTCHA
Trage die oben gezeigten Zeichen in das Feld ein.

* Pflichtfeld