QS-live Blog

QS Live
Der perfekte Burger – nachgefragt bei Franz Seibold

LandFrau Lore

24.08.2016, 09:24

Blogautorin und LandFrau Lore
Franz Seibold hat Tipps für den perfekten Burger

Der perfekte Burger – nachgefragt bei Franz Seibold

Für den perfekten Burgergenuss darf natürlich eines nicht fehlen: ein würziges, wohlgeformtes Patty – also die Scheibe Hackfleisch, die gegrillt auf dem Brötchen landet. Da ich meine Gäste beim nächsten Grillfest mit einem amerikanischen Barbecue überraschen will, müssen Tipps vom Profi her. Wer könnte mir da besser helfen als Franz Seibold, QS-Botschafter und absoluter Grillexperte?

Franz, auf was sollte ich beim Fleischkauf achten?

Ich selbst verwende für meine Burger immer Rindfleisch – zum Beispiel aus der Schulter. Der Vorteil ist, dass man die Pattys ganz nach Geschmack auch raw (blutig) oder medium grillen kann. Wichtig ist, dass das Fleisch einen Fettgehalt von mindestens 20% hat, gleichzeitig aber auch nicht mehr als 40%. So bleibt das Patty schön saftig, ohne dass das Fleisch beim Grillen auseinanderfällt. Beim Einkauf achte ich auf kontrollierte Qualität. Die erkennt man im Supermarkt schnell und einfach am blauen QS-Prüfzeichen.

Das Hackfleisch umfassend kontrolliert wurde, erkennt man am blauen QS-Prüfzeichen.

Und worin liegt das Geheimnis für die Zubereitung?

Die richtige Zubereitung der Pattys ist gar nicht schwer. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und gut mit den Händen durchkneten. Anschließend heißt es Pattys formen, aber achte unbedingt darauf, dass die Pattys gleichmäßig werden. Am besten ca. 2 cm dick, mit einem Durchmesser von 10 cm. Wenn dir das zu aufwendig ist, kannst du auf vorgefertigte Formen aus dem Handel zurückgreifen, dann ist alles im Handumdrehen vorbereitet.

Welchen praktischen Patty-Grill-Tipps hast du für mich noch auf Lager?

Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, ist die geformten Pattys noch einmal für kurze Zeit in den Kühlschrank zu legen und anschließend mit dem Daumen eine leichte Vertiefung in die Mitte zu drücken. Dadurch behalten sie beim Grillen ihre Form. Die Pattys schmecken am besten, wenn sie außen knusprig, innen aber noch schön saftig sind. Dafür die Burger-Pattys bei mittlerer Hitze grillen und insgesamt nur einmal wenden – und zwar dann, wenn sie sich leicht vom Rost lösen. Bevor ich die Burger mit den Pattys belege, lasse ich sie noch 5 Minuten abgedeckt ruhen. Der pure Fleischgenuss, versprochen!

Und wie isst du deinen Burger am liebsten?

Das kommt ganz darauf an. Manchmal habe ich Lust auf die klassische Variante – also mit knackigem Salat, frischen Tomaten, Gurken und Zwiebeln. Manchmal habe ich aber auch Lust auf ausgefallene Varianten. Das tolle am Burger grillen ist doch, dass man sie nach Herzenslust belegen kann. Zum Beispiel mit Käse, Babyspinat oder Grill-Gemüse. Aber auch bei den Soßen variiere ich gern. Probiere doch mal eine herzhafte Gorgonzola-Sauce oder ein fruchtig-süßes Chutney aus. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – auf den Burger kommt, was dir schmeckt!

Abwechslung zwischen die Brötchen bringen

Mit den Burger-Rezepten von QS-Pruefzeichen.de bringen Sie Abwechslung zwischen die Brötchen:

Cheeseburger mit Äpfeln

Cowboy-Burger

Rucola-Burger mit Aioli

Neuen Kommentar schreiben

Sicherheitsabfrage
Beantworten Sie bitte folgende Frage:
Image CAPTCHA
Trage die oben gezeigten Zeichen in das Feld ein.

* Pflichtfeld