Obst und Gemüse

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse richtig kühlen

Die meisten Arten mögen es gerne kühl, denn so bleiben Qualität und Vitamine am längsten erhalten. Dafür eignet sich das Gemüsefach im Kühlschrank. Ausnahmen sind kälteempfindliche Arten. Hierzu gehören z. B. Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini, grüne Bohnen, Kartoffeln und Tomaten. Ebenso Obst wie Erdbeeren und sogenannte „Sonnenkinder“ wie Zitronen oder Ananas. Werden sie gekühlt, drohen Kälteschäden wie verbräunte Stellen auf der Schale und im Inneren, wässrige glasige Stellen oder ein Fremdgeschmack. Auch die Nachreifung kann durch zu kühle Temperaturen gestoppt werden. Bewahren Sie dieses Obst und Gemüse also besser im kühlen Vorratsraum oder im Keller auf.

Getrennt lagern

Nicht jedes Obst und Gemüse verträgt sich. Nachreifende Obst- und Gemüsearten produzieren während der Lagerung das Reifungsgas Ethylen – die einen mehr, die anderen weniger. Dieses Gas lässt manch anderes Obst und Gemüse schneller reifen.

Ethylen-empfindliches Obst und Gemüse: Äpfel, Birnen, Blattgemüse, Blaubeeren, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Kartoffeln, Lauch, Nektarinen oder Tomaten.

Ethylen-abgebendes Obst und Gemüse: Äpfel, Birnen, Blaubeeren, Mangos, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen und Tomaten.
 

Obst und Gemüse zubereiten

Waschen, putzen, zerkleinern: Nach diesen drei Schritten steht dem sicheren Genuss von frischem Obst und Gemüse nichts mehr im Weg, egal ob roh oder zubereitet.
 

Obst und Gemüse waschen
Waschen

Obst und Gemüse gründlich, aber so kurz wie möglich mit kaltem Wasser waschen. So werden nicht nur Schmutz, Schadstoffe und Keime entfernt, sondern auch Vitamine und Nährstoffe geschont. Bei empfindlichen Arten wie z. B. Kopfsalat empfiehlt es sich das Waschen in stehendem Wasser.

Obst und Gemüse putzen
Putzen

Nach dem Waschen werden mit Sparschäler und Küchenmesser ungenießbare Pflanzenteile – z. B. holzige oder verschmutze Außenblätter sowie natürlich Stängel, Stiele und Kerngehäuse –  entfernt. Wird auch die Schale entfernt, sollte das Obst oder Gemüse möglichst dünn geschält werden, denn oft stecken direkt unter der Schale wertvolle Inhaltsstoffe.

Obst und Gemüse zerkleinern
Zerkleinern

Ob geschnitten oder geraspelt, gerieben oder püriert: Je mehr das Obst und Gemüse verkleinert wird, desto größer wird die Oberfläche, auf der sich Keime ansammeln können. Außerdem können wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen, und sich Geschmack oder Farbe verändern. Daher ist es ratsam, möglichst erst dann mit dem Zerkleinern zu beginnen, wenn die Zutaten anschließend direkt in Pfanne und Kochtopf oder im Mund landen. Ansonsten die Zutaten in der Zwischenzeit luftdicht verpacken.